A   A+   A++

Der Landesverband der Gehörlosen Thüringen e.V. wurde 1927 gegründet. Er ist mit seinen angeschlossenen 13 Ortsvereinen und 1 Selbsthilfegruppe der wichtigste Interessenvertreter der circa 1.800 gehörlosen und hochgradig hörbehinderten Menschen Thüringens. Das Ziel des Landesverbandes der Gehörlosen Thüringen e.V. ist es, gehörlose und hochgradig hörbehinderte Bürgerinnen und Bürger im Land Thüringen in ihren persönlichen Belangen zu helfen und sie dabei zu unterstützen, bewusst und eigenverantwortlich ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Damit meinen wir eine barrierefreie Teilhabe am politischen, sozialen und kulturellen Leben.


Der aktuelle Vorstand: Karin Tattermusch, Harri Etzold, Philipp Pezold, Jörg Wollmann und Dietrich Mett (v.l.n.r)




Ziele des Vorstandes für die Wahlperiode (2018-2022)

  • Realisierung des Nachteilausgleichs für Gehörlose und des Taubblindengeldes
  • Weniger Barrieren im MDR-Fernsehen, mehr Untertitel und GSD-Einblendungen
  • Realisierung des Thüringer Sinnesbehindertengesetz THLGLG
  • Sicherung von Gebärdensprachdolmetscherleistungen im privaten Bereich und der sozialen Betreuung aller Gehörlosen
  • Erhalt der Gehörlosengemeinschaft (Gl, Spätertaubte, Hör-, Sehbehinderte, CI-Träger)
  • Fortführen des bilinguales Unterrichts, Pflege der Gebärden- und Schriftsprache
  • Sicherung/Fortbestehen/Erhalt der Gehörlosenvereine, Wiederherstellung der Selbsthilfegruppen (KOFO, Alkohol- und Suchtbetroffene)
  • Kontaktpflege mit allen kompetenten Stellen/Institutionen (TMASGFF, dem Paritätischen LV Thüringen, Gehörlosensportverband Thüringen e.V., Landesarbeitsgemeinschaft der GebärdensprachdolmetscherInnen Thüringen, Billing e.V.)
  • Erhalt und Sicherung der Beratungsstellen/Gebärdensprachdolmetschervermittlung
  • Organisation der Seniorenbetreuung
  • Werbung für mehr Mitglieder, vor allem Jugendliche