Dolmetschereinsätze im privaten Bereich

Für das Jahr 2021 gibt es erneut die Zusage für Fördermittel des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (tmasgff) für Dolmetschereinsätze im privaten Bereich. Alle Gehörlosen und Taubblinden mit Wohnsitz in Thüringen können einen Gebärdensprachdolmetscher oder eine Kommunikationsassistenz für private Termine bestellen. Die Gehörlosen und Taubblinden müssen die Dolmetscherkosten nicht selbst bezahlen.

Es muss dafür vorher ein Antrag (Zum Antrag gehören die Seiten 1 und 2 sowie eine Kopie des Schwerbehindertenausweises) beim Landesverband der Gehörlosen Thüringen e.V. gestellt werden.

 

 

Beispiele für private Einsatzbereiche

  • Beratungen (z.B. Bank)
  • Verkaufsgespräche (z.B. Optiker oder Autokauf)
  • Servicegespräche (z.B. Stromversorger)
  • Infoveranstaltungen (z.B. Eigentümer- oder Mieterversammlungen)
  • private Feiern (z.B. Hochzeit oder Jugendweihe)

Voraussetzungen

  • Auftraggeber ist eine Privatperson
  • Hauptwohnsitz in Thüringen
  • Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen „GL“ oder „TBL“

Ablauf

  • Gehörloser/Taubblinder und Dolmetscher/Kommunikationshilfe füllen Antrag aus
  • Antrag und farbige Kopie des SBA an antrag.privater-bereich@lvglth.de senden (bitte bis 4 Tage vor Einsatzdatum)
  • bei erfolgreicher Genehmigung werden die Dolmetscherkosten übernommen
Antrag auf Kostenübernahme für den Einsatz eines Gebärdensprachdolmetschers (GSD) oder einer Kommunikationshilfe (KH) im privaten Bereich 2021
Antrag auf Kostenübernahme für den Einsatz eines Gebärdensprachdolmetschers (GSD) oder einer Kommunikationshilfe (KH) im privaten Bereich 2021
Schrift vergrößern / verkleinern
Kontrast verändern