Thüringen: Corona-Verordnung bis 08.02.2022

Back to Neuigkeiten

Thüringen: Corona-Verordnung bis 08.02.2022

Welche Regeln zum Coronavirus gelten in Thüringen?

Eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) muss von allen Personen in geschlossenen Räumen getragen werden (wenn Publikumsverkehr vorhanden ist oder die Räume frei zugänglich sind). Als MNB gilt eine Stoffmaske, Schal oder Tuch. Wer älter ist als 16 Jahre und sich länger und enger mit anderen Menschen in geschlossenen Räumen oder Fahrzeugen aufhält, muss eine qualifizierte Gesichtsmaske (also z.B. eine OP- oder FFP2-Maske) tragen.

Informationen welche Gesichtsmasken im Sinne der Verordnung zulässig sind findet man hier – auf der Webseite des Gesundheitsministeriums.

Von Gästen und Besuchern in geschlossenen Räumen müssen die Kontaktdaten erfasst werden.  Dies gilt für:

  • Diskotheken, Tanzclubs o.ä.
  • bei Chor- und Orchesterproben
  • Hotels, Pensionen, Bars und Gaststätten
  • Fitnessstudios und Saunen
  • Schwimm-, Freizeit- und Erlebnisbädern sowie Thermen
  • Spielhallen, Spielbanken, Wettbüros
  • öffentliche Veranstaltungen
  • Weiterbildungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Sport (Freizeit und Verein)

Bei privaten Feierlichkeiten (z.B.: Hochzeitsfeiern, Abibälle, Geburtstage, Vereinsversammlungen) gilt:

in geschlossenen Räumen: 2G; Anzeigepflicht: 10 Tage und Kontaktpersonennachverfolgung (bei mehr als 15 Personen); Max. 50 Personen

unter freiem Himmel gilt: 2G;Anzeigepflicht: 10 Tage (bei mehr als 20 Personen);Max. 100 Personen

An Universitäten und Hochschulen gilt die 3G-Regel. Veranstaltungen dürfen nur noch von Geimpften und Genesenen oder von Personen mit negativem Corona-Test besucht werden. Der Test darf nicht älter als drei Tage sein.

Die Hochschulen sind verpflichtet, nicht Geimpften und nicht Genesenen mindestens zweimal pro Woche einen Selbsttest (unter Aufsicht) anzubieten.

Warnstufe 1:

Es gilt die 3G Regel z.B. bei Besuchen in Restaurants, Fitnessstudios, Saunen, Schwimmbäder und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen.

In Hotels muss ein Corona-Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche während des Aufenthalts gemacht werden. Ausgenommen von den Maßnahmen sind Genesene und Geimpfte.

Warnstufe 2:

Bei dieser Warnstufe kann das 2G oder 3Gplus Modell eingeführt werden – jedoch ist es nicht verpflichtend.

Zusätzlich gelten Kontaktbeschränkungen in geschlossenen Räumen sowie eine Begrenzungen der Teilnehmerzahlen bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen.

Die Maskenpflicht gilt dann überall da, wo kein Mindestabstand eingehalten werden kann.

Auch Schüler und Lehrer müssen dann wieder durchweg im Unterricht eine Maske tragen.

Warnstufe 3:

Bei dieser Warnstufe müssen das 2G oder 3Gplus Modell angewendet werden.

Es gibt auch wieder eine Testpflicht an den Schulen.

https://www.tmasgff.de/fruehwarnsystem

3G bedeutet, dass Geimpfte und Genesene Zutritt haben und auch Personen die einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48h) oder Schnelltest (nicht älter als 24h) vorweisen können.

2G bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene z.B. in Gaststätten oder Sport- und Kulturveranstaltungen Zutritt haben. Eine Maske muss dann nicht mehr getragen werden.

2G-Plus bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene, die auch einen Nachweis eines negativen Testergebnisses vorzeigen können, Zutritt haben.

Achtung! Für folgende Personen entfällt die 2G+Pflicht (Nachweis eines negativen Testergebnisses)

  • Geboosterte
  • „frisch“ Geimpfte (die 2 Impfung liegt höchstens drei Monate zurück)
  • „frisch“ Genesene (bis zu 90 Tage nach positivem Befund)
  • Genesene mit mindestens einer Impfung vor oder nach der Infektion (ohne zeitliche Befristung)

Ist eine ungeimpfte Person bei einem privaten Treffen mit anwesend gilt: Ein Haushalt darf sich mit maximal zwei Personen aus einem weiteren Haushalt treffen.*

Sind nur geimpfte oder genes Personen bei einem privaten Treffen anwesend gilt: Maximal zehn Personen sind erlaubt.*

*Kinder bis zwölf Jahre, Begleitpersonen von Menschen mit Behinderung sowie Personen, die aus medizinischen Gründen heraus nicht geimpft werden können (Ärztliches Attest dazu erforderlich), sind ausgenommen.

Diese gelten für Personen, die weder geimpft noch genesen sind, für den Zeitraum zwischen 22 und 5 Uhr.*

Eine vollständige Auflistung aller triftigen Gründe zum verlassen der Wohung von 22-5 Uhr findet man hier – §28 der aktuellen Thüringer Verordnung.

*Gelten nicht für Kinder, die noch nicht zwölf Jahre und drei Monate alt sind sowie Personen die nicht geimpft werden können (Ärztliches Attest dazu erforderlich).

Weitere Informationen:

Informationen zur aktuellen Verordnung für Thüringen findet Ihr hier.

Eine Übersicht zu den Maßnahmen  findet Ihr hier.

Termine für eine Kinderimpfungen (5-11 Jahre) sind ab sofort in den Impfstellen Apolda, Arnstadt, Bad Langensalza, Bad Salzungen, Eisenach, Erfurt KKH, Gera, Gotha, Greiz, Ilmenau, Leinefelde, Meiningen, Mühlhausen, Nordhausen, Pößneck, Rudolstadt, Schmalkalden, Sömmerda, Sonneberg, Suhl und Weimar möglich.

Termine dafür bitte über das zentrale Impfportal www.impfen-hueringen.de vereinbaren.

Geimpft wird der zugelassene Impfstoff für Kinder von BioNTech/Pfizer.

Share this post

Back to Neuigkeiten
Schrift vergrößern / verkleinern
Kontrast verändern